Erasmus +

Die Sekundarschule Niederrhein ist seit Beginn des aktuell laufenden Schuljahres 2016/2017 auch auf europäischer Ebene aktiv. Sie hat die Koordination des mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanzierten ERASMUS+ Projektes „M.I.R.R.O.R.S.“ übernommen, an dem neben der Sekundarschule Niederrhein 4 weitere Partnerschulen aus Griechenland, Italien, Polen und Zypern beteiligt sind.

Der Titel des Projektes steht für:

 

PROJEKTIDEE

Spiegel zu Fenstern werden zu lassen, das ist das Leitmotiv des Projektes „Mirrors“. Doch was bedeutet das? Schüler und Schülerinnen werden zunächst ermutigt in den Spiegel zu schauen und dabei zu erforschen: Wer bin ich? Wo komme ich her? Welche Werte und Normen prägen mich? Was kann ich? Beim Blick in den Spiegel öffnet sich schon der Blick auf die Menschen um einen herum, der Spiegel wird zum Fenster mit Fragen wie:  Wer sind sie? Wo kommen sie her? Welche Werte und Normen prägen sie? Was können sie? Was kann ich von ihnen lernen, was können sie von mir lernen?

Der von den Projektpartnern beabsichtigte interkulturelle Austausch bedient sich nicht in erster Linie der Sprache, sondern stellt mit Theater und bildender Kunst auch denjenigen Ausdrucksmöglichkeiten zur Verfügung, die der Sprache noch nicht in ausreichendem Maße mächtig sind. So wird es den beteiligten Schülerinnen und Schülern auch leichter fallen miteinander in Austausch zu treten, wenn sie sich alle Projektpartner in drei der Partnerschulen treffen, um ihre bisherigen Projektergebnisse zu präsentieren und gemeinsam neue zu erarbeiten.

RÜCKBLICK AUF BISHERIGE AKTIVITÄTEN

Im Oktober 2016 fand bereits das erste Lehrertreffen statt, Gastgeber war die Sekundarschule Niederrhein, die 9 Lehrkräfte aus Griechenland, Italien, Polen und Zypern begrüßen durfte. Ziel des Treffens war es, aus der virtuellen Welt, in der die Antragstellung für das Projekt stattfand, herauszutreten und ganz konkret die Weichen für die zweijährige Kooperation zu stellen.

Am Dienstag, den 25.10.2016 wurde die Gruppe vom stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Geldern, Rolf Pennings, im BürgerForum der Stadt Geldern empfangen. Im Rahmen seiner Begrüßungsrede strich Herr Pennings besonders die Bedeutung dieser grenzüberschreitenden europäischen Schulpartnerschaft angesichts der vielen Verwerfungen und Herausforderungen, mit denen sich Europa aktuell konfrontiert sieht, hervor.

 

AUSBLICK

Das nächste Projekttreffen steht für Februar 2017 an. Von der Sekundarschule Niederrhein werden 7 Schülerinnen und Schüler und 3 Lehrkräfte für eine Woche nach Zypern reisen, um dort gemeinsam mit zypriotischen, griechischen, italienischen und polnischen Altersgenossen zu arbeiten.

Das bevorstehende Projektreffen in Zypern findet zu einer Zeit statt, in der in vielen Ländern Europas Karneval gefeiert wird. In allen teilnehmenden Schulen beschäftigen sich derzeit die Schülerinnen und Schüler mit Emotionen, denen sie in Form von Masken Gestalt verleihen.

In der Sekundarschule Niederrhein sind alle Klassen in diese Arbeit einbezogen, Ergebnisse wie Masken aber auch kleine Sketche etc. wird die Schülerschaft einander präsentieren beim großen „Maskenball“, der für Februar geplant ist.

Mehr erfahrt ihr/erfahren Sie hier nach unserer Rückkehr aus Zypern.

Elke Kirtz, 19.12.2016